Anaesthesiefachperson an Computer

Anästhesiologie

Die meisten Operationen sowie diverse medizinische Eingriffe bzw. Untersuchungen sind nur mit Hilfe einer Narkose möglich. Wir stellen Ihre anästhesiologische Betreuung rund um die Uhr in mehreren OP-Sälen, in unseren Gebärzimmern, auf der Betten-, Notfall- und Intensivstation sicher.

Pro Jahr betreuen wir mit unserem Team mehr als 6 000 Patienten (Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren).

Vor der Operation beraten wir Sie in unserer Anästhesiesprechstunde hinsichtlich des am besten für Sie geeigneten Narkoseverfahrens und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen und evtl. vorhandenen Sorgen und Ängste. Prinzipiell ist sowohl eine Allgemeinanästhesie (sog. «Vollnarkose») wie auch eine Regionalanästhesie (sog. «Teilnarkose») oder auch eine Kombination beider Verfahren (Vollnarkose + sog. «Schmerzkatheter») möglich. Welches Verfahren jeweils zum Einsatz kommt, hängt neben der Art und Komplexität des Eingriffs vor allem vom Gesundheitszustand, aber auch vom Wunsch des Patienten ab.

Während der Operation (ob in Voll- oder Teilnarkose) sorgen wir dafür, dass Sie den Eingriff möglichst gut überstehen und treffen Massnahmen, um das Auftreten von Schmerzen und Nebenwirkungen wie Übelkeit, Muskelzittern etc. zu reduzieren. Ziel einer Allgemeinanästhesie ist ein zeitlich begrenzter Zustand von Bewusstlosigkeit, vollkommener Schmerzfreiheit und Immobilität (zur Ermöglichung/Erleichterung der Operation). Eine Regionalanästhesie (rückenmarksnahe Verfahren oder periphere Nervenblockade) ermöglicht eine schmerzfreie OP wach oder in Sedation (sog. Dämmerschlaf).

Nach der Operation betreuen wir Sie in unserem Aufwachraum und sind auch während Ihres weiteren Aufenthalts auf der Bettenstation in Zusammenarbeit mit den dort zuständigen Ärzten und Pflegenden besorgt. Nach ausgedehnten Eingriffen und/oder bei schweren Erkrankungen ist es häufig nötig, dass Sie auf der Intensivstation weiterbehandelt werden. In Zusammenarbeit mit den Ärzten der Intensivmedizin stehen wir auch dort in kritischen Situationen für Ihr Wohlergehen im Einsatz.
 

Unser Leistungsspektrum:

Schlafzustand (Bewusstlosigkeit), kombiniert mit Unempfindlichkeit

Betäubung einer kleinen Körperstelle (Finger, Wunde)

Nur ein Körperteil wird unempfindlich gemacht. Methoden: Spinalanästhesie und Periduralanästhesie (=Epiduralanästhesie) sind Halbanästhesien des unteren Körperteils; periphere Nervenblockaden machen Beine, Arme und andere Körperteile unempfindlich.

Verabreichung beruhigender Medikamente vor dem Eingriff (meist in Tablettenform).

Weitere Informationen

Mitarbeiterin Empfang begrüsst Patient

Vorbereitung vor einer Operation

Falls bei Ihnen eine Operation geplant ist, müssen Sie einige Punkte vorab beachten. Auf unserer Seite «Vorbereitung & Checkliste» erfahren Sie mehr darüber.

Anaesthesiefachperson an Computer

Aus- und Weiterbildung

Wir bieten im Fachbereich Anästhesie verschiedene Aus- und Weiterbildungen an. Sind Sie in­ter­es­siert an ei­ner viel­sei­ti­gen Tä­tig­keit in diesem Be­reich?

Ärzte finden

Unsere Fachpersonen sind gerne für Sie da. Melden Sie sich bei uns.

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen