Junger Mann schiebt Rolltstuhl mit altem Mannn

Stiftung SRO und dahlia oberaargau

Die Stiftung SRO und dahlia oberaargau ist eine unabhängige Institution in Sinne des schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sie finanziert Projekte, die über die Spital- und Pflegeheimversorgung im engeren Sinn hinausgehen. So trägt sie zur Prävention, Gesundung, Erholung und Lebensqualität kranker und pflegebedürftiger Menschen in der Region bei und stellt gemeinsam mit der SRO AG eine hochstehende medizinische Versorgung im Oberaargau sicher.

In der Vergangenheit konnten dank der Finanzierung durch die Stiftung zahlreiche innovative und zukunftsorientierte Projekte realisiert werden, die eine bedeutende Mehrleistung in der regionalen Gesundheitsversorgung darstellen. Die Leistungen der Stiftung SRO und dahlia oberaargau kommen den Patientinnen und Patienten aus der Region Oberaargau direkt zugute. Von aktuellen Angeboten profitieren beispielsweise Herzpatienten, Psychiatriepatienten oder die Bewohnerinnen und Bewohner der dahlia oberaargau an den Standorten Herzogenbuchsee, Huttwil, Niederbipp und Wiedlisbach.

Stiftung SRO und dahlia oberaargau
St. Urbanstrasse 67
4900 Langenthal
T 062 916 41 41
stiftung(at)sro.ch

Die Stiftung ermöglicht Projekte, welche eine bedeutende Zusatzleistung für Patienten und Pflegeheimbewohnende darstellen. Dabei handelt es sich ausnahmslos um Leistungen, die über die Grundaufgaben eines Spitals oder eines Pflegeheims hinausgehen und deshalb über das ordentliche Budget nicht finanziert werden können.

 

In ländlichen Regionen wird es zunehmend schwieriger, die ärztliche Notfallversorgung rund um die Uhr aufrechtzuerhalten. Die SRO AG und Hausärzte der Region reagieren mit einem wegweisenden Modell, das die Versorgung auch in Zukunft sicherstellt: Am Standort Langenthal wurde eine Notfallpraxis eingerichtet. Den dafür notwendigen Neubau finanzierte die Stiftung mit 750'000 Franken.

Mit diesem Betrag unterstützt die Stiftung ein innovatives, zukunftsorientiertes und bedürfnisorientiertes Projekt, welches die Notfallversorgung für Patientinnen und Patienten der Region Oberaargau sicherstellt.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Schnelle Versorgung
  • Weniger Wartezeit
  • Mehr Zeit für die Patienten
  • Weniger Dienstbelastung für Hausärzte
  • Reduktion der Kosten


Weisse Wände, kahle Flure – wer an einen Spitalaufenthalt denkt, dem steht oft dieses Bild vor Augen. Ganz anders der Eindruck an den Standorten der SRO AG.

Begegnungen fördern – Genau dies möchte die Stiftung mit der Finanzierung des Projektes erreichen. Die Kunst im Spital soll Begegnungen fördern und zum Gespräch einladen. Deshalb unterstützt die Stiftung die Kunstkommission mit einem namhaften jährlichen Beitrag für die Anschaffung neuer Kunstwerke.

Die kardiale Rehabilitation ist eine bewährte Behandlung zur Fortsetzung des Heilungsprozesses und zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit für Patienten nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation.

Für die Stiftung war die Unterstützung des Projektes, welches eine wichtige Verbesserung in der medizinischen Versorgung für die Menschen der Region Oberaargau darstellt, von Anfang an wichtig.

Deshalb leistete sie eine Startfinanzierung von 75‘000 Franken und engagiert sich seither mit einem jährlichen Beitrag für dieses Projekt. Das Geld wird für Bedürfnisse der Patienten aus der Region eingesetzt. Deshalb ist der Stiftungsrat überzeugt, dass das Angebot einen echten Mehrwert für die Gesundheitsversorgung im Oberaargau darstellt. So hat die Stiftung mehrere Elektrovelos angeschafft, mit welchen die Kardio-Patienten während den wärmeren Monaten regelmässig Ausflüge machen können.

Entscheidend für die Lebensqualität der betagten Menschen ist auch eine sinnvolle Aktivierung und Alltagsgestaltung. Das ist – neben dem zunehmendem Kostendruck, der aus Veränderungen des kantonalen Finanzierungssystems für das Wohnen und die Pflege im Alter resultiert – der wesentliche Grund für die Stiftung, sich in der Alterspflege in unterschiedlichen Projekten und Programmen zu engagieren.

Der Bereich Alterspflege ist zunehmend von einschneidenden Änderungen in der Art der kantonal organisierten Finanzierung betroffen. Die dahlia oberaargau versucht im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles, um die negativen Folgen der Änderungen dieses Finanzierungssystems auf diesen Geschäftsbereich aufzufangen. Wo diese Bemühungen zur Aufrechterhaltung des angestrebten Angebotes nicht reichen, greift die Stiftung im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten ein.

So wurden an den dahlia-Standorten in Niederbipp, Herzogenbuchsee und Huttwil Hochbeete installiert, in welchen die betagten Menschen während den Sommermonaten mit grosser Freude Blumen und Kräuter anpflanzen und pflegen.

In Niederbipp hat die Stiftung eine neue Gartenanlage finanziert, welche die Bewohnenden, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wie auch die Besucher des Gesundheitszentrums zum Spazieren und Verweilen einladen. Gross und Klein erfreuen sich seither am erfrischenden Grün und der bunten Blumenpracht.

Die Stiftung unterstützt ebenfalls die jährlichen Tagesauflüge der dahlia-Bewohnerinnen und -Bewohner, welche sich grosser Beliebtheit erfreuen. Diese Tage ermöglichen den betagten Menschen einen unbeschwerten Tag ausserhalb des Heimalltages.

Der Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen:

Daniel Kämpfer
Präsident
Herzogenbuchsee
 

Timo Thimm
Vizepräsident
SRO AG, Langenthal
 

Ursula Beutler
Geschäftsführerin
SRO AG, Langenthal
 

Rolf Baer
Mitglied
Langenthal
 
Edith Born
Mitglied
Niederbipp
 

Sandra Lambroia Groux
Mitglied
Huttwil
 

Urs Lüthi
Mitglied
dahlia oberaargau ag
 
 

Haben Sie Fragen? T 062 916 41 41,stiftung(at)sro.ch

 

Damit die Stiftung auch in Zukunft ihren vielfältigen Aufgaben nachkommen kann, ist sie laufend auf neue Mittel angewiesen. Unterstützen auch Sie die Stiftung SRO und dahlia oberaargau.

Credit Suisse AG, Zürich
IBAN CH64 0483 5067 0738 0100 0

Wir danken herzlich für Ihren Beitrag. Spenden an die Stiftung sind steuerfrei.

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen