Nach der Geburt: Das Wunder eines jungen Lebens

Das eigene Kind zum ersten Mal in den Armen zu halten, berührt tief im Inneren. Es verändert Ihr ganzes Leben, Ihre Partner­schaft und Ihre Familie. Der erste ungestörte Kontakt, insbesondere der Hautkontakt mit Ihrem Kind, steht am Anfang Ihrer gemeinsamen Beziehung. Erleben Sie gemeinsam den Körperkontakt und den emotionalen Moment, wenn Sie das Neugeborene erstmals stillen.

Unmittelbar nach der Geburt wird das Neugeborene durch die Hebamme untersucht. Die erste Stunde nach der Geburt ist für Eltern und Kind sehr wichtig, um sich gegenseitig kennenzulernen.

Zwei bis drei Stunden nach der Geburt werden Mutter und Kind auf die Wochenbettabteilung verlegt. Dort sind Sie in der Regel in einem Zweibettzimmer untergebracht. Wir verfügen auch über Familienzimmer.

Sie erhalten ausreichend Zeit fürs Kennenlernen (Bonding). Auf der Wochenbettabteilung sind Sie rund um die Uhr mit Ihrem Kind zusammen. Das fördert die Beziehung zu Ihrem Baby und Sie werden rasch mit seinen Bedürfnissen und seinem Verhalten vertraut. Unsere Betreuung vermittelt Ihnen Sicherheit, damit Sie danach gut in den Alltag zu Hause zurückkehren können.

Muttermilch ist die ideale Nahrung für Ihr Kind.
Stillen ist natürlich und vertieft die Beziehung zu Ihrem Baby. Die Empfehlung der WHO lautet, sechs Monate ausschliesslich zu stillen. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

10 Schritte zum erfolgreichen Stillen

 

Idealerweise stillen Sie Ihr Kind während der ersten vier bis sechs Monate voll. Der gesunde Säugling braucht in dieser Zeit nichts anderes als Muttermilch. Falls Sie nicht stillen können oder möchten, verwenden Sie in den ersten sechs Lebensmonaten industriell hergestellte Säuglingsanfangsnahrung. Dieses Milchpulver speziell für Säuglinge ist je nach Hersteller mit «Pre», «Start», «0» oder «1» gekennzeichnet.

Unsere Stillberaterinnen begleiten Sie während des Spitalaufenthalts und sind auch während der ganzen Stillzeit für Sie da.
Falls Sie eine andere Ernährungsform als das Stillen praktizieren, unterstützen und begleiten wir Sie natürlich auch darin.

Bei Fragen können Sie uns jederzeit anrufen: T 062 916 32 72.

Vor dem Spitalaustritt werden Sie und Ihr Kind untersucht und die Nachbetreuung wird besprochen.

Gynäkologische Nachbetreuung
Die gynäkologische Nachkontrolle bei Ihrem Frauenarzt wird ca. sechs Wochen nach der Geburt empfohlen.

Nachbetreuung durch eine freiberufliche Hebamme
Folgende Kosten werden von der Krankenkasse übernommen:

  • Betreuung zu Hause durch eine Hebamme bis 56 Tage nach der Geburt. Ohne ärztliche Verordnung sind 10 Besuche vorgesehen. Bei Erstgebärenden, nach Kaiserschnitt, bei Mehrlingen oder behindertem Kind sogar 16 Besuche. Falls Komplikationen auftreten, kann die Hebamme auf ärztliche Verordnung noch mehr Besuche durchführen
  • Nachkontrolle sechs Wochen nach der Geburt
  • Insgesamt drei Stillberatungen während der gesamten Stillzeit

Die Entwicklung der Hüfte des Neugeborenen ist bei der Geburt noch nicht abgeschlossen. Wir empfehlen eine Hüftultraschalluntersuchung 4 bis 6 Wochen nach der Geburt.

Mit abwechslungsreichen Menüs und individueller Auswahl sorgt unser Gastronomieteam für Ihr leibliches Wohl. Geniessen Sie das Frühstück im Bett oder bedienen Sie sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet, das Ihnen täglich von 07.45 – 09.30 Uhr im Aufenthaltsraum zur Verfügung steht. Tagsüber dient der Frühstücksraum als Aufenthaltszimmer mit einer originellen Kinderspielecke. Sie können Besuche empfangen
und sich mit anderen Müttern austauschen.

Während des Wochenbetts wird Ihr Kind von Kinderärzten betreut. Diese orientieren Sie über den Gesundheitszustand Ihres Kindes.

In der Regel können Mutter und Kind das Spital 3 bis 4 Tage nach der Geburt verlassen. Wir bitten Sie, den Fragebogen betreffend Ihrer Zufriedenheit auszufüllen und uns diesen abzugeben oder online auszufüllen. Ihre Eindrücke und Empfindungen, Ihre Wünsche und Bedürfnisse vor, während und nach der Geburt sind uns wichtig. Nur so können wir noch besser werden.
Vor dem Spitalaustritt werden Sie und Ihr Kind untersucht. Informieren Sie sich über die Nachbetreuung durch eine freiberufliche Hebamme unter www.hebammensuche.ch. Auch die Müterberatung der Region steht Ihnen beratend zur Seite: www.mvb-be.ch.

Weitere Informationen

Training für die Rückbildung nach der Schwangerschaft

Rückbildungsgymnastik

Rückbildungsgymnastik richtet sich an Frauen, die nach der Geburt ihr körperliches Wohlbefinden zurückgewinnen möchten. Durch gezielte Übungen trainieren Sie den Beckenboden und die tief liegende Bauchmuskulatur.

Wecker

Information Ihrer Angehörigen

Informieren Sie Ihre Angehörigen selber über Ihren Spitalaufenthalt und über die erfolgte Geburt. Unser Personal hält sich aus Gründen der Schweigepflicht konsequent daran, keine derartigen Informationen telefonisch zu erteilen. 

Bitte beachten Sie unsere Besuchszeiten.

Lachendes Baby schaut unter dem Badetuch hervor

Baby-Galerie

An drei Tagen in der Woche kommt eine professionelle Fotografin ins Spital Langenthal. Sie informiert die Mütter über das Angebot von Baby-Smile und die Möglichkeit, Fotos der Neugeborenen auf der Internetseite des Spitals Langenthal zu veröffentlichen.

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen

captcha