Würfel-Turm mit medizinischen Symbolen

Patientensicherheit

Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten steht im Zentrum unseres Tun und Handelns.

Um eine höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, arbeiten wir mit verschiedenen Sicherheitsbausteinen:

Jeder Patient, der stationär, teilstationär oder ins Notfallzentrum SRO eintritt, erhält ein Patientenidentifikationsarmband. Mit diesem Armband können Sie während des gesamten Behandlungsprozesses durch die verschiedenen Disziplinen jederzeit korrekt identifiziert werden. Dieses Armband ist insbesondere in Situationen, in welchen Patienten nicht ansprechbar sind, von grosser Bedeutung; aber auch bei fremdsprachigen oder verwirrten Patienten sowie bei Kindern.

Die korrekte und vollständige Medikamentenanamnese bildet die Grundlage für die weiteren Verordnungen im Spital und damit für die weitere Behandlung. An Übergängen in der Behandlung, wie bei Spitaleintritt oder -austritt, ist die Gefahr von Medikationsfehlern besonders gross. Durch ein systematisches Vorgehen stellen wir eine hohe Qualität in diesem Bereich sicher.

Mit der systematischen Abarbeitung dieser Checkliste können Risiken wie z. B. Körperseiten-, Eingriffs- oder Patientenverwechslungen, aber auch vergessene Fremdkörper verhindert werden. In der SRO AG wird diese Checkliste vor sämtlichen Operationen eingesetzt. Auf der Station, vor der Operation und nach der Operation werden verschiedene Checks durchgeführt, um Fehler zu verhindern.


Bei unseren Anstrengungen im Bereich der Patientensicherheit orientieren wir uns an den Empfehlungen der Stiftung Patientensicherheit Schweiz, der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, der WHO und des BAG.
 

Wir wollen noch sicherer werden!
Qualitätsmanagement bedeutet, sich kontinuierlich für eine Verbesserung der Prozesse einzusetzen. Im Bereich Patientensicherheit werden dazu auch Meldesysteme eingesetzt:
 

CIRS steht für Critical Incident Reporting System. Um die Patientensicherheit kontinuierlich zu verbessern, sammeln wir kritische Ereignisse, sogenannte Beinahe-Zwischenfälle in unserer CIRS-Datenbank. Mitarbeitenden melden Situationen, in welchen die Patientensicherheit gefährdet war, die Gefahr aber rechtzeitig erkannt und somit kein Schaden für den Patienten entstanden ist. Diese Meldungen werden systematisch analysiert und mit den betroffenen Bereichen aufgearbeitet. Durch die Definition von Massnahmen werden unsere Prozesse und Systeme laufend weiter verbessert.
Als CIRRNET Spital melden wir kritische Ereignisse mit Lernpotential für andere Spitäler in das übergeordnetes Fehlermeldesystem der Stiftung Patientensicherheit Schweiz.
 

Das Schweizerische Heilmittelinstitut  Swissmedic stellt hohe Anforderungen an Medizinprodukte, Blutpro-dukte und Arzneimittel. Als Spital sind wir verpflichtet, Ereignisse im Zusammenhang mit der Anwendung dieser Produkte zu sammeln und an Swissmedic weiter zu leiten. Zu diesem Zweck haben wir ein internes Meldesystem eingerichtet und Verantwortlichkeiten definiert.

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen