Arzt beurteilt eine Röntgenaufnahme auf dem Tablet

Radiologie

Die radiologische Abteilung im Spital Langenthal ist für die stationäre und ambulante Bildgebung zuständig. Dafür stehen vor Ort zwei Magnetresonanztomografen (MRI, je 1.5 T), ein Computertomograf (CT), zwei Ultraschallgeräte, ein Durchleuchtungsgerät, ein Mammografiegerät und zwei konventionelle Röntgenanlagen zur Verfügung. Wir sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Sie da.

Die Geräte werden laufend auf den neusten Stand gebracht und gepflegt. Auch unser Personal ist engagiert, sich aus- sowie weiterbilden zu lassen, um den Erkenntnissen der modernen Medizin gerecht zu werden.

Wir erfreuen uns an einer engen Zusammenarbeit mit dem Inselspital Bern und beteiligen uns gerne im Auftrag von Donna am Mammographie Screening Programm zur Früherkerkennung von Brustkrebs.

Auf zeitnahe Befundung wird sehr grossen Wert gelegt; in Notfällen und auf Wunsch der Zuweisenden auch telefonisch unmittelbar nach der Untersuchung.

Interventionen
Die Radiologie kommt bei kleinen Eingriffen, bei denen eine optimale Einsicht in den menschlichen Körper gewährleistet werden muss, zum Zuge. Diese erfolgen meist im Ultraschall, oder in der Computertomografie.

Hierbei können gezielte Gewebe- und Flüssigkeitsentnahmen, oder das Einlegen von Drainagen als Beispiele genannt werden. Auch therapeutische Interventionen, wobei Medikamente in schwierig zugängigen Lokalisationen injiziert werden sind Gang und Gäbe (z.B bei Bandscheibenvorfällen, oder aktivierter Arthrose). Die Art und Weise der Durchführung solcher Eingriffe wird immer auf den Einzelfall abgestimmt und vorbereitet.

 

Unser Leistungsspektrum:

  • Untersuchungen des Bauchraums (Abdomen), der Schilddrüse, der weiblichen Brust, der Prostata und der Hoden
  • Doppler/Duplex-Ultraschall der Arm- und Beinvenen, der peripheren und viszeralen Arterien (Carotis, Nieren, Aorta mit ihren Ästen, Becken-Bein-Arterien)
  • Untersuchung der Weichteile (Muskulatur, Leisten, Bauchdecken, Hals Lymphknoten, Speicheldrüsen)
  • Ultraschall bei Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen (pädiatrischer Ultraschall)
  • Screening bei Säuglingshüften zur Früherkennung einer Dysplasie, zertifiziert nach Graf
  • Kontrastmittel-Ultraschall der Leber und bei Tumoren
  • Fibroscan/Elastographie bei Leber, Brust und Tumoren
  • Ultraschall gesteuerte Interventionen (Drainagen, Biopsien, Infiltrationen)

Mammographie ist die Untersuchung der Brustdrüse mit Röntgenstrahlung, die sich von der herkömmlichen Strahlung durch die geringe Strahlenhärte unterscheidet. Technische Optimierung sowie die Digitalisierung haben zu einer deutlich verbesserten Bildqualität bei erheblich verringerter Strahlenbelastung beigetragen. Die Aufnahme jeder Brust in zwei senkrecht aufeinander ausgerichteten Projektionsebenen erlaubt die örtliche Zuordnung eines Befundes. Gesucht werden Verkalkungen, fokale Verdichtungen und Störungen der Architektur/Symmetrie. Dabei unterstützt eine computerbasierte Auswertungssoftware bei der Suche nach krankhaften Auffälligkeiten.
Doppelbefundung mammographischer Aufnahmen ist zwischenzeitlich allgemeiner Standard und ist auch an unserem Spital seit vielen Jahren etabliert.
Während die klassische Mammographie alle Strukturen in einer Brust auf eine Bildfläche projiziert, erlaubt die Tomosynthese duch eine Kippbewegung einzelne Tiefen nach Wunsch scharf hervorzuheben, während andere Ebenen im Bildrauschen verschwinden. Dabei ist jedoch die Strahlenbelastung etwas höher als beim herkömmlichen Röntgen, sodass dieses Verfahren der Abklärung von Auffälligkeiten vorbehalten bleibt.

Screening
Im Kanton Bern  gibt es ein staatlich gefördertes Screening-Programm zur Brustkrebs-Früherkennung für Frauen ab 50, organisiert und betreut von Donna, einer Tochter der Krebsliga, die bereits seit vielen Jahren mit Erfolg in der Ostschweiz tätig ist. Wir freuen uns, dass sich unser Spital für dieses Programm qualifiziert hat. Alle Frauen, die teilnehmen, erhalten hierfür eine gesonderte Einladung mit der Post. Weitere Informationen rund um das Screening finden sie auch auf der Webseite von Donna (www.donna-programm.ch)

  • Schluckakte zur Überprüfung der Schluckfähigkeit z.B. nach Schlaganfall, bei Fremdkörpergefühl und Schluckstörung
  • Darstellung von Dünn- und Dickdarm, z.B. vor oder nach operativen Eingriffen (bei Frage nach Insuffizienz der Anastomosen, Stenosen, Fisteln, Abszessen etc.) und zur Funktionsbeurteilung (z.B. Passagestörung)
  • Kontrastmittelbefüllung von Gelenkkapseln (vor arthrographischer Untersuchung im CT oder MRT)
  • Einfache angiographische Darstellungen (z.B. Ausschluss oder Nachweis venöser Thrombosen)

Komplexere angiographische Katheteruntersuchungen, evtl. mit gleichzeitiger Intervention, erfolgen in Zusammenarbeit mit der angiologischen Praxis im Haus, nähere Informationen erhalten Sie unter www.angiologie-oberaargau.ch.

  • Untersuchungen des Kopfes (inclusive Nasennebenhöhlen), der Halsregion, des Brustkorbs (Thorax), der Bauchregion (Abdomen) sowie des Beckens, einzeln, oder auch in Kombination, mit und ohne Kontrastmittel (oral iodhaltig, Wasser oder Sorbitol, intravenös iodhaltig mit niederosmolaren, gut verträglichen Produkten)

  • Untersuchung arterieller und venöser Gefässe (hirnversorgende Arterien, Lungenarterien, Aorta und ihre Äste, Becken-/Bein-Arterien, Hirnsinus, venöse Strombahn in Bauch und Becken)

  • Traumatologische/orthopädische Untersuchungen wie Suche nach Frakturen, Wirbelsäulen- und Gelenkbeurteilungen (bei Degenerationen, entzündlichen und infektösen Erkrankungen, Endoprothetik)

  • Suche nach Steinen (z.B.  Nieren und ableitende Harnwege) und Kristalle (insbesondere Gicht)

  • Spezielle onkologische Untersuchungen (z.B. Ganzkörper-CT in low dose bei Multiplem Myelom)

  • CT-gesteuerte Eingriffe wie Drainagen, Infiltrationen (z.B. zur Behandlungen von Bandscheibenvorfällen, aktivierter Arthrose etc.), Probeentnahmen (zur Charakterisierung krankhafter Veränderungen, z.B. bei Verdacht auf Krebs)

  • Untersuchungen des Kopfes (inclusive Augen, Felsenbein und Nasennebenhöhlen), der Wirbelsäule (inclusive Wirbelkanal mit Rückenmark), der Hände und Füsse sowie der Weichteile (Bauchdecken/Leisten/Muskulatur)
  • Untersuchung der grossen Nervengeflechte (Plexus) und der peripheren Nervenbahnen (inclusive Tarsal- und Carpaltunnel, bei Engpass-Syndromen, Geschwulsten etc.)
  • Untersuchungen aller Gelenke (inclusive Kiefergelenke) – im Falle der Schulter, der Hüfte und des Sprunggelenkes oft in Kombination einer Kontrastmittelbefüllung der Gelenkkapsel (sogenannte Arthrographie), was die Aussagekraft erhöht
  • Untersuchungen des Bauchraumes (insbesondere Leber, Nieren und Gallenwege), der weiblichen Brust, der inneren Geschlechtsorgane (Gebärmutter, Eierstock und der Prostata), der Hormondrüsen (Hypophyse, Nebennieren)
  • Untersuchung der arteriellen Gefässe (hirnversorgende Arterien, Aorta, Nierenarterien, Becken-Bein-Arterien)
  • Spezielle onkologische Untersuchungen/Fragestellungen (Ganzkörper, Staging z.B. von Rektumkarzinomen etc.)

In Zusammenarbeit mit der Inselgruppe Bern werden auch Herz-Untersuchungen durchgeführt.
 

  • Untersuchungen der Brustkorbes (inclusive Rippen), des Bauchraumes, der Wirbelsäule, des Beckens, alle Gelenke, insbesondere der Schulter (inclusive Clavicula), der Hüfte, des Knies, der Hand- und Sprunggelenke, der Nasennebenhöhlen und aller Knochen
  • Ganzbeinstandaufnahmen, Wirbelsäulenganzaufnahmen, Funktions- und Belastungsaufnahmen
  • Zahlreiche Spezial- und Übersichtsaufnahmen
     

Kontakt & Anmeldung

Möchten Sie sich bei uns anmelden? Nehmen Sie idealerweise Kontakt mit Ihrem Hausarzt auf. Er wird eine entsprechende Zuweisung an die richtige Stelle veranlassen. Selbstverständlich können Sie auch direkt Kontakt mit uns aufnehmen.

Radiologie
Hauptgebäude / EG
T 062 916 34 30
F 062 916 34 40
radiologie(at)sro.ch

Weitere Informationen

Ärzte finden

Unsere Fachpersonen sind gerne für Sie da. Melden Sie sich bei uns.

Dr. Philipp Kamm

Röntgen, MRI & Co.

Je genauer die Diagnose, umso abgestimmter die Behandlung. Dabei sind bildgebende Verfahren ein wesentlicher Beitrag in der ärztlichen Beurteilung. Dr. Philipp Kamm erklärt welche Möglichkeiten heutzutage zur Verfügung stehen.

Arzt berührt mit der Hand eine virtuelle molekulare Struktur

Einblicke in die Kinder-Radiologie

Im Rahmen unserer beliebten Vortragsreihe «Faszinierende Medizin» gibt Ihnen unser Leitender Arzt, Dr. med. Veit Vassen einen Einblick in die Kinder-Radiologie.

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen