Mutter hat ihr neugebroenes Baby im Arm

Zertifizierung: Baby Friendly Hospital

Die Frauenklinik SRO hat im Jahr 2019 die UNICEF Zertifizierung Baby Friendly Hospital erfolgreich bestanden. 

Grundlage für die Zertifizierung Baby Friendly Hospital bilden die zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen sowie das Reglement von UNICEF Schweiz. Stillen fördert einen guten Start ins Leben und stärkt die Mutter - Kind - Bindung.

Die drei externen Auditoren führten Gespräche mit den verantwortlichen Führungs- und Fachvorgesetzten der Frauenklinik sowie mit Mitarbeitenden der Geburtshilfe und des Wochenbettes. Weiter prüften die Auditoren die Qualität und Resultate der Statistik zum Stillen, welche bei jeder Geburt geführt werden muss. Dabei werden auch die Bemühungen der Klinik beurteilt, gute Resultate zu halten und bei ungünstigen Resultaten Verbesserungen zu erzielen.

In der Bewertung des Auditteams wird zwischen obligatorischen Kriterien und Zusatzkriterien unterschieden. Für die Erreichung des Qualitätslabels müssen mindestens 80% der obligatorischen Kriterien und 75% der Kriterien insgesamt erfüllt werden. Die Frauenklinik erreichte mit 96.3% Erfüllung bei den obligatorischen Kriterien und 95.8% Erfüllung bei den Zusatzkriterien im Rahmen der Erst-Zertifizierung ein hervorragendes Resultat.

Die 10 Schritte des erfolgreichen Stillens:

  1. Das gesamte Personal, welches an der Pflege von Mutter und Kind beteiligt ist, erhält schriftliche Richtlinien zur Förderung des Stillens.
  2. Das Personal wird regelmässig geschult, um die Richtlinien erfüllen zu können.
  3. Alle schwangeren Frauen werden über die Vorteile und Praxis des Stillens informiert.
  4. Mütter haben unmittelbar nach der Geburt Haut zu Haut Kontakt mit dem Kind. Es wird ihnen ermöglicht, ihr Kind innerhalb der ersten ein bis zwei Stunden nach der Geburt anzulegen.
  5. Die Mütter erhalten Anleitung und Unterstützung beim Stillen. Sie werden instruiert, wie sie die Milchproduktion aufrecht erhalten können, falls sie zeitweise von ihrem Kind getrennt sind. Mütter von Frühgeborenen, kranken oder behinderten Neugeborenen, die noch nicht an der Brust saugen können, erhalten spezielle Hilfe zur Förderung des späteren Stillens. Mütter, welche nicht stillen, erhalten Anleitung zur Ernährung des Neugeborenen.
  6. Säuglinge, die gestillt werden, erhalten nur dann zusätzliche Flüssigkeit oder Nahrung, wenn es dafür eine medizinische Indikation gibt.
  7. Das System des Rooming-in erlaubt Mutter und Kind, Tag und Nacht zusammen zu sein; die Einrichtung gewährleistet dieses System.
  8. Das Stillen wird dem Rhythmus des Kindes angepasst.
  9. Saugflaschen, Nuggi und Saughütchen werden in den ersten Tagen nach der Geburt vermieden.
  10. Die Einrichtung fördert und pflegt eine enge Zusammenarbeit mit den frei praktizierenden Hebammen, Stillberatungs-, Mütter-Väterberatungsstellen sowie Stillgruppen. Sie überweist die Mütter nach Austritt an diese Fachpersonen.

Weitere Informationen unter: www.unicef.ch

 

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen

captcha