Frau in der Maltherapie

Eine psychiatrische Behandlung besteht aus verschiedenen Elementen

Am Anfang steht das Gespräch. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen, dem Beziehungsaufbau und der gemeinsamen Absprache des weiteren Vorgehens. Zusammen wird vereinbart, ob die Therapie beim zuweisenden Arzt, bei einer Institution Ihrer Wahl oder allenfalls in unserer Institution stattfinden soll.

Die Therapie kann in Form von Gesprächen, Malen, Bewegung, Training von Alltagsfertigkeiten oder sozialer Beratung geschehen. Dies kann als Einzel- oder Gruppentherapie stattfinden. Unterstützend zu den psychotherapeutischen Methoden können wir mit Ihnen auch den Einsatz von Medikamenten vereinbaren.

Die Psychotherapie dient der Entlastung, Klärung und Aufarbeitung der bestehenden Situation und hilft, Lösungen für die persönliche Weiterentwicklung und Zukunft zu finden. Je nach Bedürfnis und Problem empfehlen sich verschiedene psychotherapeutische Vorgehensweisen: zum Beispiel verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologische oder systemische.

Es gibt auch Problemlagen, bei denen es wichtig ist, Ihr Umfeld miteinzubeziehen. Nach Absprache mit Ihnen und wenn Sie es wünschen, laden wir Partner, Familienangehörige, Arbeitgeber oder andere wichtige Bezugspersonen in den Dialog mit ein.

Medikamente können entlasten, Linderung schaffen und eine Besserung des Gesundheitszustandes bewirken.

Eine medikamentöse Behandlung erfolgt auf der Grundlage der aktuellen und anerkannten Erkenntnisse der Pharmakotherapie. Auch für die medikamentöse Behandlung gilt, dass die Beziehung und das Vertrauen zwischen den ärztlichen Fachpersonen und den Betroffenen eine zentrale Rolle für deren Erfolg spielt. Sie werden deshalb über Wirkungen, auch unerwünschte Wirkungen, informiert und soweit als möglich bei der Festlegung der medikamentösen Behandlung einbezogen.

Ergotherapie ist eine ganzheitlich ausgerichtete Behandlung, die psychologische, pädagogische und soziale Aspekte einbezieht.

Ergotherapie geht davon aus, dass «Tätigsein» ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass gezielt eingesetzte Tätigkeit eine gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung hat. Mögliche Mittel, die wir einsetzen, sind Handwerk, Spiele, kreatives Tätigsein und Alltagsgestaltung.

Das Wiedererlangen oder Erhalten der Handlungsfähigkeit im Alltag, Teil der Gesellschaft zu bleiben und die Lebensqualität und -zufriedenheit stellen dabei unsere gemeinsame Zielsetzung dar. Wir bieten, je nach Abteilung, sowohl Einzel- als auch Gruppentherapien an.

Die Maltherapie dient der Erweiterung und der Vertiefung des Erlebens. Sie eignet sich für Menschen in psychischen und/oder physischen Belastungs- und Krisensituationen als Therapie zur Ich-Stärkung und Entwicklungsförderung.

Das spontane Malen fördert die Kreativität, regt an, spielerisch Neues zu erproben oder Altes loszulassen. Im malenden Tun sind die Betroffenen unmittelbar und wirksam am eigenen Geschehen beteiligt. Das Übermalen und Verändern des Bildes als Übungsfeld hilft im Alltag, eigene Handlungsfähigkeiten zu vergrössern. Neue Erfahrungen und Erkenntnisse können gewonnen und konstruktive Lösungen gefunden werden. Die maltherapeutische Fachbegleitung fördert und unterstützt Sie, damit die Patienten diese Prozesse umsetzen können. 

Bewegungstherapie, einzeln oder in der Gruppe, hilft den Patientinnen und Patienten, eine Krise besser zu bewältigen und den Weg zu sich wieder zu finden. Behutsam kann in der Bewegungstherapie der Kontakt zum Körper aufgenommen werden. Je nach persönlichen Möglichkeiten und Bedürfnissen werden verschiedene Aktivitäten angeboten. In Sport und Spiel können Spannungen abgebaut und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Körperwahrnehmungsübungen verhelfen zu mehr Beweglichkeit, Entspannung und Bewusstsein. Das achtsame Experimentieren mit Bewegung und Haltung unterstützt die Entwicklung neuer Handlungsmöglichkeiten.

Die Mitarbeitenden des Bereiches Sozialarbeit bieten kurz- bis mittelfristige Beratung und Unterstützung bei komplexen Problemlagen zu den Themen Arbeit, Versicherungen, Finanzen, Wohnen, Recht und soziales Umfeld an. Dabei wird Wert gelegt auf die Zusammenarbeit und Vernetzung mit Angehörigen, externen Fachstellen und Kostenträgern. Die ressourcenorientierte Beratung hat zum Ziel, die eigenständige Lebensführung und gesellschaftliche Integration der Betroffenen zu fördern.

Unsere Gruppenangebote

Im Rahmen unserer Gruppenangebote können sich die Teilnehmenden mit ihren Schwierigkeiten auseinandersetzen, neue Erfahrungen machen und gegenseitig voneinander lernen. Die Teilnehmenden machen die Erfahrung, mit ihren Problemen nicht allein dazustehen, und durchbrechen dadurch Einsamkeit und Isolation. Ihre Selbstheilungskräfte werden gestärkt.

Gruppentherapieangebote

Emotionale Kompetenzen sind zentral für die psychische Gesundheit und helfen, zwischenmenschliche Beziehungen zu verbessern. Das Ziel der Gruppentherapie ist, spezifische Fähigkeiten aufzubauen, um mit den eigenen Emotionen konstruktiver umgehen zu können. In der Emotionsregulationsgruppe wird gemeinsam trainiert, negative Gefühle frühzeitig wahrzunehmen und sie einzuordnen.

Download Flyer
«Emotionsregulation – Mit Gefühlen umgehen können»

Die Betroffenen können sich in unserem ambulanten Gruppenangebot mit ihren Erfahrungen aus Mal- und Gestaltungstherapie weiter mit Themen auseinandersetzen, die ihnen wichtig sind.

Download Flyer
«Mal- und Gestaltungstherapie
bei psychischen Erkrankungen»

Untersuchungen zeigen, dass Ausdauertraining die Behandlung bei Depressionen, Angsterkrankungen, chronischen Schmerzen und Übergewicht unterstützt.

Verschiedene bewegungstherapeutische Techniken ermöglichen ein fein dosierbares, gut verträgliches Ausdauertraining und kräftigen die Muskulatur.

Download Flyer
«Bewegungstherapiegruppe
für Menschen mit psychischen Erkrankungen»

Jedes Jahr erkranken viele Menschen an einer Depression. Eine solche depressive Erkrankung ist jedoch heilbar und so kann neben der einzeltherapeutischen Arbeit die Gruppentherapie eine sinnvolle Ergänzung sein.

Download Flyer
«Gruppentherapie - Für Menschen mit einer depressiven Erkrankung»

 

Weitere Gruppenangebote

Der Trialog ist eine Gruppe für Patientinnen und Patienten, Angehörige und Fachleute, die sich einmal im Monat zum Austausch trifft. Ziel ist es, das Verständnis aller Beteiligten für die psychische Erkrankung und vor allem für einander zu verbessern. Die Teilnehmenden treten gleichberechtigt als Experten ihrer jeweiligen Perspektive auf. Gemeinsam versuchen sie, Vorurteile abzubauen, neue Erkenntnisse zu gewinnen, neue Umgangsweisen und eine gemeinsame verständliche Sprache zu finden.

Download Flyer
«Trialog – Miteinander reden – voneinander lernen»

Das Angebot richtet sich an psychisch erkrankte Frauen und Männer mit Migrationshintergrund. In dieser Therapiegruppe werden gemeinsam im Sinn der integrierten psychotherapeutischen Behandlung alltägliche Probleme und schwierige Situationen besprochen und individuelle Lösungswege mit den Patientinnen erarbeitet.

Download Flyer Deutsch
«Therapiegruppe für Menschen mit Migrationshintergrund»

Download Flyer Serbisch
«Terapeutska grupa za ljude sa migracionom pozadinom»

Mütter oder Väter mit Psychiatrie-Erfahrung haben hier die Möglichkeit, sich mit anderen betroffenen Eltern über ihre Kinder auszutauschen. Sie können mit Fachpersonen erzieherische Fragen besprechen.

Eine neue Gruppe ab Sommer 2019 ist in Vorbereitung.

Recovery steht für die Überzeugung, trotz einer psychischen Erkrankung ein (sinn-)erfülltes und selbstbestimmtes Leben führen zu können, auch mit weiterbestehenden Symptomen oder wiederkehrenden Krisen. Recovery bedeutet, wieder Verantwortung für die eigene Gesundung zu übernehmen und neue Lebensqualität zu gewinnen. Es ist eine Haltung, eine Einstellung und ein Weg, die täglichen Herausforderungen anzugehen.

Download Flyer
Gesprächsgruppe - «Expedition Recovery»

Mitte der 80-er Jahre sind an diversen  Orten im Kanton Bern Freizeitclubs für psychisch erkrankte Menschen entstanden - so auch 1988 in Langenthal. Bis heute ist der Club 1988 im Forum Geissberg beheimatet und veranstaltet regelmässige Anlässe. Der Club zählt rund 15 Mitglieder; die Zahl ist seit Jahren konstant: Neueintritte und Austritte halten sich die Waage.

Downoad Flyer
Club 1988 - Freizeitangebot für psychisch kranke Menschen

Download Programm - 2. Quartal

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen