Wenn alles zu viel wird

Sarah F.* hatte nicht nur ein unbeschwertes Leben. Sie trug es aber immer mit Fassung. Bis ein Vorfall am Rücken sie aus der Fassung brachte.

Sarah F. ist alleinerziehende Mutter, 43 Jahre alt, hat eine 14-jährige Tochter, die für sie das Wichtigste in ihrem Leben ist. Rückenschmerzen hatte sie schon ihr halbes Leben lang, mal mehr, mal weniger. Dank etwas Gymnastik und Sport hatte sie die Schmerzen im Griff. Dann stürzte sie heftig auf den Rücken und hat seither starke Schmerzen. Es fanden zahlreiche Untersuchungen statt, man entdeckte einen kleinen Bandscheibenvorfall, die Ärzte entschieden sich jedoch gegen eine Operation. Die Patientin fühlte sich nicht ernst genommen und wechselte in ein anderes Spital, in welchem sie operiert wurde. Die Operation war zwar erfolgreich, trotzdem kamen die Schmerzen leicht verändert, aber gleich stark zurück. Sie waren so stark, dass sie nicht mehr arbeiten konnte und irgendwann die Kündigung erhielt. Und plötzlich hatte Sarah F. wieder dieses Ohnmachtsgefühl. Dasselbe Gefühl, das sie hatte, als sie als Jugendliche sexuell misshandelt wurde. Das war lange her, sie hatte es verdrängt, lernte, damit zu leben. Aber jetzt, mit diesen Schmerzen, dem Jobverlust, da ging es plötzlich nicht mehr.

«Psychosomatik befasst sich mit Menschen, die ein körperliches und ein psychisches Leiden haben.»

Sarah F. wurde depressiv. Nun wurde sie psychosomatisch abgeklärt. Die Schmerzen sind zum Teil anatomisch erklärbar durch die Instabilität ihrer Wirbelsäule. Der Kontrollverlust und die Ausweitung der Schmerzen haben mit ihrer Vergangenheit zu tun. Man hat anschliessend in der Therapie ihre Vergangenheit bewusst nicht noch einmal aufgearbeitet, aber kam so weit, dass sie ein Ich-Gefühl entwickelte, wieder mit Sport begann und mit ihrer Tochter die ganze Situation besprechen konnte. Aktuell ist Sarah F. dabei, einen von der Invalidenversicherung unterstützten Arbeitsplatz zu suchen, damit sie schrittweise wieder ins Erwerbsleben zurückkehren kann. Die Schmerzen sind nicht weg. Sie lernte aber, mit ihren Körpersignalen und ihrer Seele umzugehen.

zurück zur Übersicht

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen