Abklärung und Diagnostik bei Adipositas

Fast alle übergewichtigen Patienten, welche medizinische Hilfe zur Gewichtsreduktion beanspruchen, haben bereits einen grösseren Leidensweg hinter sich. In unserer Adipositassprechstunde möchten wir gemeinsam mit unseren Patienten die Ursachen für das Übergewicht aufdecken und bereits vorliegende Folgeerkrankungen erkennen.

Im Rahmen eines ärztlichen Erstgesprächs werden unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten ausführlich besprochen. Aufgrund der medizinischen Befunde wird unter Berücksichtigung des Patientenwunsches ein umfassendes Behandlungskonzept erarbeitet, wobei unterschiedliche Mitglieder des Behandlungsteams hinzugezogen werden.

Primäres Ziel der Übergewichtstherapie ist die Reduktion des krankhaften Übergewichtes beziehungsweise der Körperfettmasse. Daneben sollten unbedingt auch Folge- und Begleiterkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck usw.) gezielt behandelt werden.

Body Mass Index

Die Klassifikation der Adipositas erfolgt nach dem Body Mass Index (BMI = Verhältnis zwischen Körpergewicht und Körpergrösse).
Er wird aus dem Körpergewicht und der Körpergrösse errechnet. Die Gewichtsnormen nach WHO sind:

  • Normalgewicht: BMI zwischen 19 und 25 kg/m² für Frauen bzw. 20 und 25 kg/m² für Männer
  • Übergewicht: BMI zwischen 25 und 30 kg/m²
  • Fettleibigkeit (Adipositas): BMI von mehr als 30 kg/m²

Der BMI gilt für Erwachsene etwa ab dem 18. Lebensjahr.

Folgeerkrankungen

Folgende Krankheiten entstehen bei starkem Übergewicht häufiger als bei Normalgewicht:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Bluthochdruck (art. Hypertonie)
  • Schlafapnoe-Syndrom
  • Koronare Herzerkrankung
  • Pulmonale Erkrankungen
  • degenerative Gelenkserkrankungen
  • hormonelle Veränderungen
  • psychologische und psychosoziale Störungen
  • erhöhtes Risiko für bestimmte Krebserkrankungen (Speiseröhre, Dickdarm, Bauchspeicheldrüse, weibliche Brust nach der Menopause, Endometrium, Nieren)

Tip-A-Friend

Seite Empfehlen

Seite weiterempfehlen