Wirbelsäulenmedizin

Die Wirbelsäulenmedizin behandelt  Erkrankungen und Verletzungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule.

 

Im Vordergrund stehen Veränderungen durch Abnutzung an Bandscheiben und Gelenken die zu Schmerzen und neurologischen Ausfällen führen können. Des Weiteren gehören die Behandlung von  Skoliosen (Verkrümmungen der Wirbelsäule) sowie Wirbelkörperbrüche aufgrund Osteoporose oder einem Unfall zu unserem Behandlungsspektrum.

 

Die meisten Patienten untersuchen und behandeln wir in unserer ambulante Sprechstunde. Patienten, welche wegen ihren Rückenbeschwerden bei uns im Spital sind oder auf den Notfall kommen, untersuchen wir dort. Der zuständige Arzt informiert uns in diesem Falle.

 

Das Ziel ist in den meisten Fällen zunächst die konservative Behandlung. Hier bieten wir unter anderem Infiltrationen an und arbeiten eng mit anderen Fachabteilungen, wie z. Bsp. mit der Neurologie, Schmerztherapie, Radiologie oder Physiotherapie zusammen.

 

In akuten Fällen oder  nach ausgeschöpfter konservativer Therapie kann eine Operation notwendig sein. Auch diese können wir  vollumfänglich im Spital Langenthal durchführen.

 

Unser operatives Spektrum umfasst die modernen Verfahren der spinalen Chirurgie, die Bruchbehandlung von Wirbelkörpern sowie Korrekturen der Wirbelsäule. Soweit möglich werden minimalinvasive Verfahren gewählt, gegebenenfalls unter Verwendung des Operationsmikroskops.