Mäd­chen­sprech­stun­de: Wenn Teen­ager erst­mals
zur Gy­nä­ko­lo­gin ge­hen

 

Der erste Besuch löst bei vielen Mädchen und jungen Frauen gemischte Gefühle aus. Im Gynäkologischen Ambulatorium im Spital Langenthal wurde deshalb am Mittwochnachmittag speziell für Teenager die Mädchensprechstunde ins Leben gerufen. Caroline D’Andrès nimmt sich besonders viel Zeit für Fragen rund um die körperliche Entwicklung, die Regelblutung, Sexualität und Verhütung. «Es geht vor allem darum, die Praxis und die Frauenärztin kennenzulernen, sich in einem persönlichen Gespräch zu informieren und brennende Fragen zu stellen», erklärt die Gynäkologin.

 

 

Dieses erste Treffen ist wichtig, um Ängste zu nehmen sowie Wissen und Vertrauen zu gewinnen. Selbstverständlich unterliegt alles, was besprochen wird, der ärztlichen Schweigepflicht; auch gegenüber den Eltern. Eine gynäkologische Untersuchung ist bei einem ersten Besuch nicht routinemässig vorgesehen, kann aber auf entsprechenden Wunsch vorgenommen werden. Zudem wird den Besucherinnen demonstriert, wie eine Untersuchung abläuft.
Wer übrigens nicht alleine in die Sprechstunde möchte, kann gerne eine Freundin, einen Freund oder die Mutter mitnehmen.